Basiswissen Domainverwaltung

Einfach erklärt - so haben Sie Ihre Domains im Griff

domainverwaltung.jpg

Unter das Domainmanagement fallen die Verwaltung und der Betrieb von Internetadressen. Wir erklären einige Grundlagen und worauf Sie achten sollten.

Was ist eine Domain?

Möchten Sie auf die Seite von beispielsweise eBay gelangen, tippen Sie in die Adresszeile Ihres Browsers einfach ebay.de ein und die Seite lädt sich. Genauso gut könnten Sie aber auch 66.211.181.20 eingeben. Das ist die sogenannte IP-Adresse, die eindeutig einem Unternehmen - in dem Fall eBay - zugeordnet ist.

Nachdem - außer der raren Spezies der Gedächtniskünstler - die Menschen Schwierigkeiten haben, eine unwillkürlich erscheinende Zahlenkombination im Kopf zu behalten, wurde das DNS (Domain Name System) eingeführt. Dieses ordnet den leichter zu merkenden Hostnamen wie ebay der passenden IP-Adresse zu.

Der Domainname ist ein Bestandteil der sogenannten URL, die sich aus mehreren Komponenten zusammensetzt. Die vollständige URL lautet: https://www.ebay.de. Die Abkürzung https steht für das hier verwendete Protokoll, www. ist die Subdomain mit dem Hostnamen ebay und die Endung .de bezeichnet die Top-Level-Domain.

Domains kaufen und registrieren

Suchen Sie sich im Internet einen Domainhändler Ihrer Wahl. Am besten googlen Sie vorher nach Bewertungen, um nicht an einen Abzocker zu geraten und ein Gefühl für realistische Preise bekommen. Überprüfen Sie als erstes, ob der gewünschte Domainname noch frei ist. Dieser sollte möglichst leicht zu merken sein und sich natürlich auf den Inhalt der Website beziehen. Achtung, vergessen Sie nicht, im Vorfeld zu klären, ob der Domainname eventuell Marken- oder Urheberrechte verletzt.

Übrigens: Mit Domainhandel kann man gutes Geld verdienen. Das Prinzip ist einfach: Sie sichern sich einen interessanten Domainnamen mit hohem Suchvolumen und verkaufen ihn später gewinnbringend. Soweit zumindest die Theorie. Die Kunst ist natürlich auf das richtige Pferd bzw. Domain zu setzen. Durchschnittlich erzielen .de-Domains einen Verkaufspreis von zirka 1.000 Euro, viele liegen aber sogar weit darunter. Es wurden aber auch schon Rekordsummen für generische Domains wie zum Beispiel kredit.de bezahlt, nämlich 892.500 Euro…

Domains verwalten

Nur mit der Registrierung ist es allerdings noch nicht getan. Damit unter dem neuen Domainnamen auch die dazugehörige Website bereitgestellt wird, muss sie mit dem Nameserver in einer Zonendatei verknüpft sein und auf den Nameserver eingetragen werden.

Domains werden meist für eine bestimmte Zeitspanne registriert, sie können natürlich auch gelöscht oder übertragen werden. Sobald Sie mehr als eine Domain zu verwalten haben, lohnt sich der Einsatz eines Domainmanagement-Tools. Davon gibt es zahlreiche auf dem Markt, in der Regel können Sie damit:

  • DNS-Einträge bearbeiten
  • Subdomains einrichten
  • Weiterleitungen einrichten
  • Domains löschen oder zum Transfer freigeben
  • Abrechnungen automatisieren

Möchten Sie Ihre bestehende Website einer neuen Domain zuordnen? Oder sind dankbar für Erfahrungswerte rund um die Auswahl des Domainnamens? Bei Outline haben wir das geballte Know-how - wir beraten Sie gerne.