Corporate Design wertet mittelständische Unternehmen auf

Neujustierung der Corporate Identity

„Wenn du ein Ziel schnell erreichen willst, mache kleine Schritte“. Dem Unternehmens-Image kann aus unterschiedlichen Gründen eine Kurskorrektur gut tun. Es ist völlig nachvollziehbar, dass Unternehmen sich mehr Gedanken über interne Prozesse, über Produkte und Vertrieb machen als beispielsweise darüber, wie all diese stetigen und manchmal sprunghaften Veränderungen wohldosiert nach außen dringen und positiv zur Akzeptanz des Unternehmens beitragen können.

Oftmals wird im mittelständischen Unternehmen spät und wenig übergreifend darüber nachgedacht, wie das Unternehmen in der Außenwahrnehmung neu und nachhaltig positiv positioniert werden könnte.

Dabei steckt in jedem Veränderungsprozess eine Chance, bestehende Kunden neu zu interessieren und neue Kunden zu gewinnen.

Corporate Identity – digital und analog

Veränderungen im Erscheinungsbild lösen auf den ersten Blick eine starke Reaktion bei der Zielgruppe aus. Ein geänderter Name, ein geändertes Logo werden oft als Zäsur empfunden – je näher ein Kunde, ein Mitarbeiter dem Unternehmen verbunden ist, desto stärker. Um es vorweg zu nehmen: Corporate Identity ist weit mehr als ein Logo, ein Erscheinungsbild aus Signet, Farben und Schrift. Es ist ein unverwechselbares Set aus Werten und Haltungen – samt ihren Äußerungen gegenüber Kunden, Interessenten, Mitarbeitern, Partnern.

Geändertes Kommunikationsverhalten als Begleitung

Auf den zweiten Blick gehen die Änderungen am Erscheinungsbild aber oft mit einem geänderten Kommunikationsverhalten des Unternehmens einher. Durch diesen Neuanfang besteht die Gelegenheit, alle Attribute der Marke zugleich ein wenig sichtbarer zu machen. Die Aufmerksamkeit der Zielgruppe ist in dieser Veränderungsphase höher als sonst. So können etwa neue Rhythmen in Veröffentlichungen eingeführt werden. Ein Beispiel: Die neu gestaltete Kundenzeitschrift auf Papier erscheint weniger oft, im Gegenzug wird der Inhalt und die Verbreitung zielgruppenspezifischer Newsletter pünktlicher, enger getaktet und differenzierter gestaltet.

Kosten sparen mit neuer Corporate Identity

Auf diesem Weg kann sich die Einführung einer neuen Corporate Identity als echter Kostenspar-Faktor erweisen. Wer an Papier und Porto sparen kann, ohne das Instrument des haptischen Mediums aus der Hand zu geben, spart erstaunlich viel Geld und ist bei seinen Kunden, Mitarbeitern und Partnern gleichzeitig weit moderner präsent.

Längere Vorlaufzeiten statt langgezogener Einführung

Ein Schlüssel zur erfolgreichen Einführung einer neuen CI ist, sie zeitlich kurz anzusetzen. Für die Vorbereitungsphase ist es ratsam, sich mehr Zeit zu nehmen und gründlich strukturiert vorzugehen.

Markenbildung führt zu Authentizität

Wer bei der Frage nach einer Überarbeitung der bestehenden Corporate Identity oder der Schaffung einer neuen noch am Anfang steht, ist gut beraten, einen strukturierten Marken-Workshop an den Anfang zu stellen. Da oft das Bewusstsein für die schon bestehenden Markenwerte in mittelständischen Unternehmen unterentwickelt ist, gilt es, dieses zu wecken. Es gibt einen oftmals erstaunlichen Motivationsschub, die eigenen Werte zu entdecken und in einen markenhaften Zusammenhang zu stellen. Das Unternehmen profitiert somit nicht nur bei der Schaffung eines neu zu vermittelnden Außenbildes, sondern auch bei der Überprüfung und Neujustierung des Eigenbildes – beides im Zusammenspiel führt zu dem, was im Wettbewerb um Kunden heute unschlagbare Vorteile bringt: Authentizität.

Regeln der CI sollten verbindlich festgehalten und intern kommuniziert werden

Corporate Identity galt lange als aufwändiger Prozess, wie ihn nur Großunternehmen in Angriff nehmen. Dieser Ruf liegt sicherlich an dem regelhaften Vorgehen. Je größer ein Unternehmen, desto präziser und verbindlicher muss festgelegt werden, was wie handzuhaben ist, vom Corporate Design bis zum Corporate Wording. Im mittelständischen Unternehmen kann die eine oder andere Vereinfachung angebracht sein, im Sinne praxisnaher Wendigkeit des Unternehmens. Dennoch braucht es einfache und klare Regelungen, die wiederum Voraussetzung für eine einheitliche Umsetzung in allen Abteilungen und bei allen Akteuren sind. Im Rollout der neuen CI spielen demnach logisch aufgebaute, gut verständliche CI-Guides und persönlich vermittelte Grundlagen der Corporate Identity eine weitere entscheidende Rolle beim Erfolg des „Relaunches“ eines in die Zukunft gerichteten, kraftvollen Neuauftrittes.