Go-digital Förderung 2022 – wie geht es weiter?

Wie Sie 2022 an Go-digital Fördergeld für Ihre Digitalisierung kommen können

Go-digital Förderung 2022

[ 10.01.2022 ] Mit der go-digital Förderung 2022 machte es das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) bis Jahresende spannend. Die gute Nachricht kam dann am 27. Dezember2021, das Programm kann 2022 nahtlos weitergehen, bis 2024 gilt die neu veröffentlichte Richtlinie zum Förderprogramm go-digital. Künftig lassen sich mit go-digital neben kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) auch Handwerksbetriebe zielgerichteter und passgenauer in der Digitalisierung unterstützen.

Im Förderprogramm go-digital ist die Outline – online Medien GmbH zur Beratung und Umsetzung autorisiert. Seit 2019 haben wir zahlreiche Projektanträge für Kunden ausgearbeitet und beim Projektträger des BMWi eingereicht. Wir haben die Beratung und Umsetzung in jedem einzelnen dieser Projekte erfolgreich durchführen können. So konnten alle Kunden von der 50%igen Förderung in vollem Umfang profitieren.

Im folgenden Beitrag bekommen Sie Antworten auf viele grundsätzliche Fragen, auch zur go-digital Förderung 2022 und weiter bis 2024.

Wer ist berechtigt?

Wer kann go-digital-Förderung beantragen?

Um eine Go-digital Förderung 2022 leicht in Anspruch nehmen zu können, gelten klare und einfache Grundregeln. Insbesondere muss ein Betrieb Folgendes erfüllen:

  • aktuell weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen
  • im Vorjahr bereits signifikante Umsätze vorweisen
  • unter der Maximalhöhe von 20 Millionen EUR Umsatz geblieben sein

Damit wären schon die wichtigsten Voraussetzungen erfüllt. Handwerksbetriebe sind ausdrücklich eingeschlossen. Bis auf Freiberufler wie Ärzte, Rechtsanwälte oder Künstler können alle gewerblichen Unternehmen einen Antrag stellen.

Die Antragstellung läuft bei Go-Digital anders als bei den meisten anderen Förderprogrammen. Die ihn beratende und umsetzende Agentur formuliert und stellt die Anträge. Zugleich ist dies ein von dritter Seite geprüfter Projektvertrag. Und es bedeutet, dass ein solcher Ablauf enorme Vorteile hat. Denn die Beantragung kann seitens des Unternehmens ohne Einarbeitung oder aufwendig zu beachtende Fallstricke vonstattengehen. Andererseits kommen als Berater nur vom fördernden Ministerium autorisierte Agenturen in Frage, die im Programm geschult sein müssen und ausreichend Erfahrung haben.

Go-Digital – Was wir von Outline als autorisierte Agentur beraten und umsetzen

Die Outline – online Medien GmbH ist „autorisierte Agentur im Förderprogramm go-digital“. Das heißt, sie darf nicht nur zur Förderung informieren, sondern die Beratungen auch durchführen und die Maßnahmen umsetzen. Outline ist seit 2019 für das Fördermodul „Digitale Markterschließung“ autorisiert, seit 2020 auch für das Fördermodul „IT-Sicherheit“.

Das große Stichwort, auch bei der Go-digital Förderung 2022 und später, ist die „Digitalisierung“. Als schon länger verwendetes, allgemeines Schlagwort hat es sich in der aktuellen Praxis deutlich differenziert. Das Go-digital Programm kommt dem mit von drei auf fünf erweiterten Fördermodulen entgegen.

Wie geht Outline vor, um die Go-digital Förderung 2022 zu ermöglichen?

Geraume Erfahrung hat die Agentur Outline – Online Medien GmbH bereits in zwei entscheidenden Modulen sammeln können, in denen sie autorisiert ist. Damit können von sofort an Projekte mit uns – kostenfrei – auf ihre Eignung und Ausgestaltung besprochen, beantragt und nach positivem Bescheid durchgeführt werden.

Go-digital Fördermodul „Digitale Markterschließung“ – Verbesserung der digitalen Präsentationsqualität und Reichweite

Seien es Unternehmen oder Handwerksbetriebe, die über einen mobil ausgerichteten Internetauftritt ihre Dienstleistungen und Waren anbieten – sie werden in einer zunehmend digital kommunizierenden Wirtschaft wettbewerbsfähiger sein.

Die Förderung ist eine gute Voraussetzung, um sich weiterzuentwickeln, um Bestandskunden besser zu binden und mehr Neukunden auf sich aufmerksam zu machen. Entsprechend erlaubt es die Go-digital Förderung 2022, gezielt Strategien ausarbeiten und umsetzen zu lassen. In der neuen Richtlinie von go-Digital vom 27. Dezember 2021 wird dies so formuliert:

„Das Ziel dieses Moduls ist eine Beratung zu den vielfältigen Aspekten eines professionellen Online-Marketings. Mit der Unterstützung einer externen Beraterin/eines externen Beraters soll in der Regel die Onlinepräsenz professionalisiert werden, um den Umsatz zu steigern und langfristig die Wettbewerbsfähigkeit des begünstigten Unternehmens national und international zu erhalten und zu erhöhen.

Ausgeschlossen sind die Förderung des erstmaligen Aufbaus und der Anpassung einer bestehenden Internetseite. Neben der Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie sollen die dort entwickelten Maßnahmen begleitend durch einen Berater umgesetzt werden.“

Go-digital Fördermodul „IT-Sicherheit“ Verbesserung des IT-Schutzniveaus

Wichtig zu wissen ist zunächst, dass Beratungs- und Umsetzungsmaßnahmen, die der IT-Sicherheit dienen, förderfähig sind. Und letztendlich besteht der Sinn einer Förderung in diesem Modul darin, durch qualifizierte Beratung von KMU und Handwerk eine Verbesserung ihres IT-Sicherheitsniveaus und des Datenschutzes zu erzielen. Hauptsächlich sollen in der Beratung von KMU in diesem Modul Maßnahmen zur Verfolgung der allgemein anerkannten Schutzziele in die betrieblichen Abläufe und Geschäftsprozesse integriert werden.

Dies erfolgt nach einer Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten digitalen Maßnahmen/betrieblichen IKT-Infrastruktur für digitale Geschäftsabläufe und -modelle (zum Beispiel in Form eines KMU-gerechten Audits)

Selbst wenn „IT-Sicherheit“ in konkreten Digitalisierungsprojekten zunächst als abstraktes Ziel erscheint, nimmt dies nichts von der Wichtigkeit gründlich angelegter Maßnahmen. Schließlich nehmen die Schäden durch Angriffe oder auch versehentliche Datenverluste stetig zu. Allgegenwärtig gewinnen Hackerangriffe gezielt zur Wirtschaftsspionage oder schlicht mit dem Ziel von Störung und Zerstörung an Bedeutung. Im selben Maße wie digitale Einrichtungen zur kritischen Infrastruktur für jedes Unternehmen geworden sind. Umso wichtiger, dass hier Verbesserungen geschaffen werden.

In jedem Go-digital-Projekt ist eine Pflichtberatung für IT-Sicherheit vorgeschrieben. Da die Outline – online Medien GmbH im Modul IT-Sicherheit autorisiert ist, kann auch dieser Anteil von Analyse, Beratung und Behebung von Schwachstellen im Rahmen des Gesamtprojektes durch qualifizierte Mitarbeiter der Agentur übernommen werden. Externe Drittdienstleister müssen nicht herangezogen werden.

Und was macht Go-Digital dann so besonders?

Das Förderprogramm Go-digital schreibt eine Erfolgsgeschichte. Das liegt einerseits am heiß begehrten Gegenstand der Förderung, der Digitalisierung in kleinen und mittleren Betrieben sowie für das Handwerk. Andererseits ermöglicht es eine gute und zielführende Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und einer fachkundigen, autorisierten Agentur.

Die Basis erfolgreicher Projekte ist auch der unparteiisch begleitete Prüfungsprozess. Die vom Ministerium eingesetzte Projektstelle in Berlin erfüllt dies von der Antragsprüfung bis zum Verwendungsnachweis. Sowohl die inhaltlichen, finanziellen, aber auch zeitlichen Schritte jedes Förderprojektes werden neutral begleitet.

Ab wann sind go-digital Projektanträge möglich?

Go-digital Förderung 2022 kann ab sofort über die Agentur Outline beantragt werden. Wir stimmen den Förderantrag mit Ihnen ab und reichen ihn ein. Wir erläutern Ihnen alle zudem erforderlichen Randbedingungen. Vorgeschrieben ist, dass mit dem Projekt selbst nicht vor einem Bescheid begonnen wird. Der Prüfungsablauf vor Bescheid dauert in der Regel einige Wochen.

Fördermittel werden erst nach Verabschiedung des jeweiligen Bundeshaushaltes freigegeben – was sich im Jahr 2022 durchaus bis Sommer hinziehen kann. Das Risiko einer Verzögerung der Auszahlung trägt dabei zu 100% die beratende Agentur.

Schließlich sind für die Förderperiode von 2022-2024 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) 75 Millionen Euro eingeplant.

Spielt es aber eine Rolle, wo Sie Ihren Sitz in Deutschland haben?

Go-digital ist ein Bundesprogramm. Daher kann ein Unternehmen unabhängig von seinem Sitz in Deutschland eine autorisierte Beratungsagentur wählen, ebenfalls unabhängig davon, wo diese ihren Sitz hat. Auch Unternehmen ohne juristischen Sitz in Deutschland können go-Digital-Förderung in Anspruch nehmen, solange sie eine Betriebsstätte in der Bundesrepublik nachweisen können.

Warum warten oder zögern Sie noch?

Werden Sie besser bald aktiv und stoßen Sie jetzt ein erstes Gespräch zu einer Go-digital Förderung 2022 an. Gerne virtuell oder telefonisch. Dies wird zum effektiven Schlüssel, um zu klären, worauf Ihre Digitalisierungsstrategie zielt. Wie die Förderung erfolgversprechend beantragt und zielgerecht möglichst effektiv eingesetzt werden kann. Und jetzt sprechen Sie mich gerne an, ich berate Sie dazu in allen Details persönlich! – Josef Schmaus, Terminvorschlag gerne unter schmaus@outline.de