Mitarbeitermagazin: Hessing Stiftung in Augsburg

Das Magazin zur einheitlichen Marke: Hessing Stiftung

Ein Patientenmagazin zu schaffen, das auch für Mitarbeiter relevanten ist – ein spannendes Unterfangen. Im Auftrag der Hessing Stiftung und zusammen mit ihrer Kommunikationsverantwortlichen entwickelte und plante OUTLINE den tiefgehenden Relaunch des bestehenden Magazins – mit neuem Titel, modernem Design, relevanten Themen und Infos rund um die vielfältigen Leistungsbereiche und Tochterunternehmen der Stiftung.  

Mit dem Namen Hessing verbindet man heute vor allem die Hessing Kliniken, zu der eine der größten orthopädischen Fachkliniken Europas gehört. Darüber hinaus ist die Hessing Stiftung mit 1.400 Mitarbeitern eine der größten Stiftungen Deutschlands. Sie umfasst insgesamt neun Fachbereiche und Gesellschaften und ist damit eine vielfältige und zugleich gemeinnützige Organisation im Gesundheitswesen.

Diese Vielseitigkeit birgt allerdings auch Herausforderungen: Die räumliche Trennung und die diversen Bereiche lassen ein einheitliches Verständnis von Hessing als Marke nicht automatisch entstehen. Das gilt sowohl für Mitarbeiter als auch für die Patienten und Kunden sowie die öffentliche Wahrnehmung. Dieser Aufgabe widmete sich die Hessing Stiftung zusammen mit OUTLINE, indem das Medium Patientenzeitschrift als Markenbotschafter und Bindeglied zwischen unterschiedlichen Zielgruppen neu definiert und ausgebaut wurde.

Das einheitliche Markenbild sollte mit nur einer Publikation erreicht werden: einem Patienten- und Mitarbeitermagazin. OUTLINE ging diese Herausforderung auf allen Ebenen an: Konzept, Themenschwerpunkt, Design und Redigat. Die Hessing Stiftung erhielt alles aus einer Hand. Das Ergebnis ist das hochwertige Print-Magazin „mehr bewegen“. Die Inhalte kommen bewusst aus allen Stiftungsbereichen, wobei die Fachbeiträge alle Zielgruppen gleichermaßen ansprechen sollen. Wie OUTLINE bei diesem ambitionierten Projekt vorging und die Eigenheiten einer Print-Publikation handhabt, lesen Sie hier.

Planen Sie ein Unternehmensmagazin?
Jetzt kostenlose Erstberatung sichern!

Hessing Stiftung als Marke erfassen

OUTLINE startete mit einem bewährten Format, dem Marken-Workshop. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stiftung brachte man hier auf den Punkt, wie die verschiedenen Bereiche und Firmen der Stiftung zusammenspielen. Für das Magazin wurde das Ziel formuliert, die Bereiche sichtbar in der Dachmarke „Hessing Stiftung“ zu integrieren, um einen starken Eindruck sowohl der Einzelbereiche als auch der gesamten Unternehmensgruppe zu vermitteln.

Als greifbares Ergebnis entstand eine neue Darstellung des Organigramms für die erste Ausgabe des Magazins. So können sich Patienten, Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen orientieren.

Die Hessing Stiftung macht so die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Bereichen deutlich sichtbar.

Ein Patientenmagazin planen: Titel, Themen, Texte

Einen treffenden Titel für ein solches Hybrid-Magazin zu finden, stellt eine hohe Anforderung dar: Einerseits sollte er leicht verständlich sein, andererseits darf er nicht zu vage sein. Als Klammer um alle Aktivitäten der Mitarbeiter als Experten und engagierte Menschen machte „mehr bewegen“ das Rennen. Der Titel wurde in seiner Zusammensetzung und seiner Mehrdeutigkeit bewusst als facettenreiche Repräsentation des Unternehmens gewählt.

So steht „mehr bewegen“ etwa für den Schwerpunkt Orthopädie der Hessing Stiftung. Denn: Mehr Bewegung oder die Wiedergewinnung von Bewegung sind Ziele jeder orthopädischen Behandlung. Die beiden Wörter des Titels symbolisieren Teile der Hessing Stiftung. Das simple „mehr“ steht für ein agiles patientenorientiertes Unternehmen, das seine Kunden mit verschiedenen sowie passenden Dienstleistungen unterstützt und sich kontinuierlich weiterentwickelt. Typographisch verdeutlicht dies die dynamische Schriftart mit der Leichtigkeit von Hellblau. Der zweite Teil „bewegen“ steht ganz offensichtlich für die Orthopädie – visualisiert durch versetzte Buchstaben, die der Krümmung einer Wirbelsäule nachempfunden sind. Abgerundet wird der Titel durch seinen enthaltenen Appell, schließlich ist Bewegung generell ein empfehlenswertes Verhalten.

 

Um die verschiedenen Artikel der Stiftungsbereiche eine Einheit zu geben, entschied man sich, im gemeinsamen „mehr bewegen“-Redaktionsteam, für ein Schwerpunktkonzept. Das heißt: Jede Ausgabe von „mehr bewegen“ ist einem Thema gewidmet. Der Schwerpunkt der ersten Ausgabe mit „Digital in eine menschliche Zukunft“ beleuchtet die Digitalisierung in den verschiedensten Erscheinungsformen bei Hessing. Mitarbeiterporträts – von der Führungsebene bis zum Therapeuten – ergänzen diese thematischen Beiträge. Sie geben der Stiftung ein wiederkennbares, ein menschliches Gesicht. OUTLINE betreute alle Artikel redaktionell mit eigenem Redigat und eigenen Beiträgen. Bei der textlichen Betreuung legte OUTLINE besonderes Augenmerk auf die sprachliche und stilistische Einheit der Beiträge – für einen stimmigen Gesamteindruck. Ein frisches, lebendiges Layout aus der Design-Abteilung von OUTLINE unterstützt den anregenden, kurzweiligen Lesegenuss.

So nutzen Sie Magazin und Online-Medien zusammen: Jetzt lesen!

Hessing Stiftung – Mit einem Magazin die menschliche Marke stärken

Das Patienten- und Mitarbeitermagazin der Hessing Stiftung transportiert nicht nur die einheitliche Marke – es zeigt besonders die wertschätzende Seite des Unternehmens. Wertschätzung für die Mitarbeiter, die ein wertschätzendes Klima für Patienten und Kunden erst ermöglichen. „mehr bewegen“ ist ein einprägsamer Titel, enthält spannende Themen und ist in frischem Design gehalten. Es spricht Patienten und Mitarbeiter gleichermaßen menschlich und wertschätzend an. Die Resonanz gibt recht: für die Hessing Stiftung und die federführende Agentur ist der Auftakt zum neuen Print-Projekt 2019 ein voller Erfolg. 2020 geht es weiter. Insbesondere die Inhalte sollen zunehmend auch digital bereitgestellt werden. Ein „Zwischending“: das erste „mehr bewegen“ als e-Paper: Voilà, viel Spaß beim Blättern und Lesen! 

Zum e-Paper

PS: Die nächste mehr bewegen“ erscheint schon im August 2020!

Zurück zu den wichtigsten Werten der internen Kommunikation