Zusammenarbeit zwischen Agentur und Kunden

Was erwartet eine Agentur von Ihnen als Kunden?

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Kunde und Agentur ist keine Selbstverständlichkeit. Jeder, der in der Digitalisierung beschäftigt ist, kennt Projekte, die ins Stocken geraten, mehrere Anläufe brauchen, vielleicht nie in der Praxis eingeführt werden. Warum ist das so?

Vielleicht ist es ähnlich wie mit Projekten mit zwei Teams, die jeweils eine eigene Landessprache sprechen, aber nur sehr unterentwickelt eine gemeinsame Sprache. Ein Projekt zwischen Kunde und Agentur sollte in jedem Fall in seiner sachlichen Zielrichtung klar definiert sein. Um während des Projektes möglichst zügig und zielführend voranzukommen, sind folgende Punkte aus unserer (Agentur-)Sicht in Bezug auf Ihre Kunden-Rolle hilfreich.

  • In Digitalisierungsprojekten kann es aufgrund fachlich unterschiedlicher Ansätze kein System von Befehl und Gehorsam geben. Gewöhnen Sie sich an Rollenwechsel. Manchmal steht das „Liefern“ für den Auftraggeber im Vordergrund, damit der „Lieferant“ seinerseits eine gute oder sogar überhaupt eine Lösung liefern kann.
  • Sie finden das Projekt kostspielig genug, um eine völlig autonome Leistung der Agentur einfordern zu können? Seien Sie zugewandt. Kommunikation ist schon seit längerem eine Führungsaufgabe. Heute ist sie eine der Wichtigsten. Entscheiden Sie also in jeder Projektphase zügig und verbindlich. Damit beschleunigen Sie den Projektablauf wesentlich.
  • Die Umsetzung in einem Projekt beginnt idealerweise erst, wenn alle Parameter bekannt sind und alle internen Lieferanten ihre Beiträge verbindlich angemeldet und terminiert haben.
  • Lassen Sie zumindest am Anfang spielerische Elemente zu. Dies tut dem Projekt-Spirit gut – und bringt die Potenziale aller Projektbeteiligter zum Vorschein.

Wir mögen es, wenn wir angesprochen werden.

[Zurück zu allen Kriterien für eine Agentur-Wahl]